Dienstag, 26. Oktober 2010

Maronengnocchi in Salbeibutter

Zutaten:

125g Kartoffeln
2 Eigelbe
35g Speisestärke
1 TL Salz
50g Maronen

Salbeiblätter
(oder auch Rosmarin und Thymian, je nach Geschmack)
1 EL Butter
1 Prise Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln garen und pellen. Dann reiben und mit Eigelb, Stärke und Salz verrühren, bis ein leicht klebriger Teig entsteht. Anschließend zugedeckt bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Die Maronen schälen und in 0,5 cm große Stücke hacken/schneiden. Die Stücke dann in der Pfanne in etwas Öl leicht anbraten. Dann salzen und zum Gnocchiteig geben. Den Teig rühren und daraus Gnocchi formen und in Salzwasser kurz ziehen lassen (bis sie aufsteigen). Salbei (oder Thymian, Rosmarin) fein hacken. Butter in einer heißen Pfanne bräunen und die Gnocchi hineingeben. Die anschließend heiß anbraten. Kräuter und Pfeffer dazugeben und kurz mitziehen lassen.

Gut schmecken lassen!

WICHTIG: Wenn die Gnocchis so nackig aus dem Wasserbad kommen, schmecken sie noch nicht so bombig. Wichtig ist es, sie anzubraten. Also unbedingt in die Pfanne! Ich habe diese leckere Beilage habe ich zu Putengeschnetzeltem mit Pfifferlingen, aber auch zu Wildgulasch und Apfelrotkohl gegessen. Lecker! Man könnte sie übrigens auch als kleine Kartoffel-Klöße bezeichnen. ;-)
http://www.wikio.de

Kommentare:

  1. Das sieht so absolut lecker aus, ein tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Rezept! Wie gut, daß ich gestern Maronen gekauft hab!

    AntwortenLöschen
  3. Du machst mir hier so hunger auf Maronen :-D, hier sind sie leider noch zu teuer.

    AntwortenLöschen
  4. dankeschöön :)
    das hört sich toll an!

    AntwortenLöschen
  5. Hmm, auch nicht schlecht ;)

    Ja, Schattenblume war anstregend zu lesen, aber das Ende war dann doch ganz gut. Hatte zwischenzeitlich keine Lust mehr und meine Schwester musste mich immer wieder motivieren ;) Naja, das Ende von Zerstört soll ja auch voll heftig sein. Da hab ich schon ein bißchen Angst ;)

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt total lecker, komt auf die to-cook-Liste ;)

    AntwortenLöschen
  7. Sieht sehr lecker aus, werde mich mal bei Gelegenheit daran versuchen!

    AntwortenLöschen

Es werden keine Kommentare mit Links zu Blogs oder Gewinnspielen freigeschaltet. Links, die direkt mit dem Thema des Posts zu tun haben, sind davon ausgeschlossen.

Bitte haltet Euch an die sogenannte Nettique. Unsachliche Kritik und Beleidigungen werden gekonnt ignoriert. Vielen Dank!