Sonntag, 30. November 2014

It's christmas - be prepared!


Dieses Jahr wird die Vorweihnachtszeit toll - ich weiß es! In der Vergangenheit war es nicht gerade meine liebste Zeit des Jahres und auch jetzt mag ich sie nicht so sehr wie andere, aber ich werde sie dieses Jahr genießen. Punkt! ;-)

Um gar nicht erst Stress aufkommen zu lassen, habe ich rechtzeitig mit einigen Planungen begonnen. So habe ich schon seit langem Adventskalenderinhalte gesammelt und mir überlegt, was ich zu Nikolaus machen könnte. Selbstgemachtes verschenke ich am liebsten, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Irgendwie finde ich, dass es persönlicher ist, wenn sich jemand die Mühe gemacht hat, oder? Also mir geht das so, wenn ich etwas selbst gemachtes bekomme. Jemand hat seine Zeit investiert und die ist kostbar! 

Ich habe meine Zeit dieses Mal in leckere Butterkekse investiert, die ich am folgenden Tag dann verziert und eingepackt habe. Blöd nur, dass ich bei der ganzen Stiefelbackerei ganz vergessen habe, auch noch Kekse für mich auszustechen. Hmm, naja, dann muss ich eben noch einmal backen. ^^ Ich werde mal nach neuen Rezepten bzw. Rezeptbüchern Ausschau halten. 

Das Rezept für die Butterplätzchen:

Zutaten:
  • 500g Mehl
  • 250g Zucker
  • 300g Butter
  • 2 Eier
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • Zartbitter-Kuvertüre
  • Zuckerstreusel
Zubereitung:
  1.  Alle Zutaten außer der Butter in eine Schüssel geben.
  2. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen und zu den anderen Zutaten gießen.
  3. Alles miteinander verkneten und für etwa 10 Minuten kalt stellen.
  4. Dann den Teig etwa 1/2 cm dick ausrollen und nach belieben ausstechen und auf ein Backblech legen. 
  5. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C für 10 Minuten backen. 
  6. Gut abkühlen lassen.
  7. Die Kuvertüre in der Mikrowelle schmelzen und die Kekse damit bestreichen. Bevor die Schokolade fest wird mit Zuckerstreuseln verzieren.
Viel Spaß beim Backen und vorbereiten - und natürlich eine entspannte Vorweihnachtszeit. ;-)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

This year, the holiday season will be great - I know it! In the past, it was not exactly my favorite time of the year and still I don't like it as much as other seasons, but I'm going to enjoy this year. A fact! ;-)

In order not to be stressed out, I started on time with some planning. So I collect for a long time content for Advent Calendars and considered myself, what I could do for Nikolaus Day (6. December). I love to give away homemade things, even if it's just a little thing. Somehow I think, that it's more personal when someone has made the effort, right? So to me it's like this, if I get something homemade. Someone has invested its time and time is a precious gift!

This year I invested my time in delicious butter cookies, that I decorated and packed the next day. Just stupid, that I have forgot to even make cookies for me. Hmm, well, then I have to bake again. ^^ I will keep an eye on new recipes or recipe books.

The recipe for Butter Cookies:

Ingredients:
  • 500g flour
  • 250g sugar
  • 300g butter
  • 2 eggs
  • a packet of vanilla sugar
  • a pinch of salt
  • Bittersweet chocolate
  • Sprinkles

Preparation:
  1. Put all the ingredients except the butter in a bowl.
  2. Melt the butter in the microwave and pour the other ingredients.
  3. Knead together and refrigerate for about 10 minutes.
  4. Then the roll out the dough about 0,2 inch thick, cut out as desired and place the cookies on a baking sheet.
  5. Bake in preheated oven at 350°F for 10 minutes.
  6. Let them cool.
  7. Melt the chocolate in the microwave and sprinkle the cookies with it. Before the chocolate is fixed decorate with sprinkles.
Have fun baking and preparing for Christmas and of course have a relaxing festive season. ;-)

Sonntag, 23. November 2014

Healthy Nutella - second try



Ich habe mich vor einiger Zeit schon einmal an eine gesunde Nutellavariante gewagt. Leider hat es mit einem normalen Pürierstab so gar nicht funktioniert. Naja, auch mit Stücken schmeckte es ganz gut, aber so war das natürlich nicht gedacht. ^^ Nun habe ich aber seit kurzem eine neue Küchenmaschine und wollte das Rezept erneut versuchen. Und dieses mal hat es richtig gut geklappt.
Ja, es ist immer noch nicht wie eine echte Nutella, streichbar, aber nicht sehr cremig oder so etwas. Aber es schmeckt schokoladig und süß und ist sicherlich gesünder als das Orginal. Jedoch suche ich weiter, um eine weitere, eventuell noch besserere Variante zu finden. ;-) 

Die Zutaten:
  • 1/2 c oder 125ml Haselnüsse
  • 1/2 c oder 125ml entsteinte Datteln (oder auch Rosinen)
  • 1 TL Erdnussmus
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1-2 TL Ahornsirup
Die Haselnüsse lässt Du über Nacht in Wasser einweichen. Sie saugen sich mit Wasser voll und werden weich. Am nächsten Tag kommen alle Zutaten in einen Mixer und mixt es so lange, bis es cremig ist. Dann mit Ahornsirup abschmecken, weiter mixen und fertig ist das gesunde Nutella. Hoffentlich schmeckt sie euch. ;-)


Meine neue Küchenmaschine ist übrigens die Philips HR7762/90 Viva und bei amazon ist sie ist zur sogar Zeit reduziert!





+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

I tried a healthy Nutella version some time ago. Unfortunately it didn't work with a standard hand blender. But now I recently bought a new food processor and wanted to try the recipe again. And this time it worked really well.

The Ingredients: 

  • 1/2 c or 125ml hazelnuts 
  • 1/2 c or 125ml pitted dates (or raisins)
  • 1 tsp peanut butter 
  • 2 tbsp cocoa powder 
  • 1-2 tsp maple syrup

 
Leave the hazelnuts to soak in water overnight. Because of this they become larger and softer. The next day, put all the ingredients into a blender and mix it until it is creamy. Then season to taste with maple syrup and ready is this healthy version of Nutella. I hope you like it. ;-)

Sonntag, 16. November 2014

Experimentieren im Phaeno

Wärmekamera

Mit 3-D Brille ein toller Effekt.
Schattenwurf
Bild anschauen. Und dann das Bild einfach mal umdrehen (-> klick). ^^
Farbige Schatten.
Im schiefen Raum und in einem Spiegelwürfel.
Federfontäne.

In den Herbstferien sind wir mit den Kindern ins Phaeno in Wolfsburg gefahren. Das ist wirklich eine Fahrt wert, auch wenn man sich an einem Tag nicht wirklich mit allem dort intensiv beschäftigen kann. Es ist einfach zu viel. Meine persönlichen Highlights habe ich mit der Kamera festgehalten, auch wenn es noch so viel mehr zu sehen gab! 

Es konnte alles ausprobiert werden und manches hat man auch direkt am eigenen Leib erfahren. Mir fiel es zum Beispiel unglaublich schwer über die Glasfläche zu laufen, wo man unter sich den "Abgrund" sehen konnte. Ich weiß nicht warum, aber ich bekam ein komisches Gefühl im Bauch davon. ^^ Schlimmer war es dann im schiefen Raum: mir war so schummerig und ich bekam ein echtes Bedürfnis mich zu übergeben. Unglaublich, was schiefe Ebenen mit einem anstellen können, obwohl ja eigentlich nichts ist. Kaum habe ich den Raum verlassen, was aber alles wieder tacko. ;-) Ja und danach habe ich mich dann auch noch in das Hexenhaus gewagt: man sitz auf einer Bank im Haus und es dreht sich um einen herum. Es ist ein bisschen, als würde man vorne oder hinten überkippen. Dieser Effekt hatte allerdings nicht so "schlimme" Auwirkungen auf mich wie der schiefe Raum. 

Witzig ist auch das Bild mit der Frau auf dem Kopf und wenn man es umdreht, sieht man, dass Augen und Nase verkehrt herum sind. Da wir selten Gesichter auf dem Kopf sehen, fällt uns der Fehler im kopfstehenden Bild nicht auf. 
Das Spiel Mindball war genau mein Ding und ich habe tatsächlich jedes Spiel gewonnen. Man hat ein Stirnband mit Elektroden auf dem Kopf. Damit werden die Gehirnströme gemessen, die den Entspannungszustand widerspiegeln. Um zu gewinnen, musste man also sehr entspannt sein und den Ball in das gegnerische Tor bewegen. Bei vielen Spielern rollte der Ball hin und her, bis dann einer gewann. Bei mir rollte er fast direkt ins gegnerische Tor. Das war echt witzig, ich bin wohl einfach unglaublich tiefenentspannt. :-D

Ich kann jedem empfehlen - auch Erwachsenen - das Phaeno zu besuchen. Es gibt dort faszinierende Dinge, die einen einfach nur zum Staunen bringen. Es werden Phänomene erklärt und man kann alles ausprobieren. Dafür braucht man kein Kind zu sein, das macht auch Erwachsenen viel Spaß.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

In the autumn holidays we visited the Phaeno in Wolfsburg. This is really worth a trip, even if you can not really deal with everything intensively in one day. There is just too much. My personal highlights I captured with the camera, even if it was to see so much more!

Everything could be tried and some experiments I've noticed right on my body. It was incredibly difficult for to run across the glass surface, where you could see the "abyss". I do not know why, but I got a weird feeling in my stomach. ^^ It was even more worse in inclined room: I was so dizzy and I got a real need to throw up. Incredibly, what inclined planes do to your brain, although there is actually nothing. As soon as I left the room, everything was ok again. ;-) Yes, and then I ventured into the witch's house: you sit on a bench in the house and it rotates around you. It's a bit as if you tip over forwards or backwards. This effect was, however, not as "bad" as the effects of  the inclined room.

Fun was also the picture of the woman upside down and when you turn it, you can see that the eyes and nose are upside down. Since we rarely see faces upside down, we don't notice the mistake in the upside down image.
The game Mindball was right up my alley and I actually won every game. You have a headband with electrodes on the head. So that the brain waves are measured, which reflect the state of relaxation. To win, you had to be very relaxed and the ball moves into the opposing goal. For many players, the ball rolled back and forth until one of the players won. With me it rolled almost directly into the opposing goal. That was really funny, I'm probably just incredibly deeply relaxed. :-D

I recommend it to everyone - adults as well - to visit the Phaeno in Wolfsburg. There are fascinating things just enough to make you wonder. They explain phenomena and you can try everything. For this you not need to be a child, it's also fun for adults.

Sonntag, 9. November 2014

Sunday in Hannover



Ich hatte es fast vergessen zu bloggen. Und auch wenn die Bilder nicht brandaktuell sind, möchte ich sie dennoch gerne teilen. Vor etwa zwei Wochen sind Natascha und ich am Sonntag nach dem Training noch zusammen in die Stadt gefahren und wollten eigentlich zum Flohmarkt. Aber wir sind da wohl mit den Tagen etwas durcheinander gekommen, der findet nämlich seit Jahr und Tag am Samstag statt und nicht am Sonntag. Naja, werden wir etwa alt? ;-) Wir haben die Zeit dennoch nett verbracht, indem wir in Hannovers Altstadt gebummelt sind, ein  paar Fotos gemacht haben und dann in der Bar Celona den mit Sicherheit besten Chai Latte tranken. Ich sage Euch, so ein Quatschnachmittag tut einfach gut! :-)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

I had almost forgot to blog it. And even if the pictures are not brand new, I would like to share it yet About a week ago Natascha and I went into town after our sunday training and wanted to go to the flea market. But we mixed up the days, for years and years flea market is on Saturdays and not on Sundays. Are we getting older? ;-) Nevertheless we spent the time nice, as we strolled in Hannover's Old Town, took a few photos and then drank the best chai latte ever in the Bar Celona. It was really a great girls afternoon with much chattering. :-)